06.09.2021 | Aktuelles

Im Gespräch mit Michael Berger

Im Gespräch mit Michael Berger

 

Seit diesem Frühjahr lenkt neben Ing. Herbert Ginzinger und Tanja Ginzinger, BSc auch DI (FH) Michael Berger die Geschicke des Unternehmens. Wir stellen das neue Mitglied der Geschäftsführung näher vor.

 

Michael, du bist ja schon lange im Unternehmen und kennst den Betrieb wie deine Westentasche...


Michael Berger:

Ich habe 1999 im Unternehmen als Prüftechniker angefangen. Obwohl mich Herbert, auf Grund der weiten Wegstrecke, anfangs nicht einstellen wollte *schmunzelt*. Ich war im Laufe der Jahre auch für Wareneingang und Materialvorbereitung  zuständig und habe Stücklisten aufbereitet.



Mit Ausnahme der Entwicklung habe ich alle Abteilungen durchlaufen. 2005 startete ich die nebenberufliche Ausbildung zum Betriebsleiter, war dann auch Einkaufs- und Fertigungsleiter sowie für die Kundenbetreuung im EMS Bereich zuständig.

2011 habe ich mich beruflich verändert und bin zur EV Group, einem international tätigen Unternehmen, gegangen. Dort war ich Projekt- und Key Account Manager und weltweit für namhafte Kunden wie Intel, Samsung und STM tätig. Während dieser Zeit habe ich auch ein FH-Studium für Wirtschaftsingenieurwesen absolviert. 2016 kam ein Anruf von Herbert, ob ich nicht wieder zurückkommen möchte. Seither bin ich wieder mit an Bord und glücklich darüber!


Michael, welche Projekte von Ginzinger electronic systems tragen deine Handschrift?


Michael Berger:
Die Einführung der neuen SMT-Linie 2017/2018 war ein großes Projekt, das ich verantwortet habe. Mit rund drei Millionen Euro war es auch die größte Maschineninvestition seit Firmenbestehen. Damit haben wir nun eine der derzeit modernsten EMS-Fertigungslinien in ganz Mitteleuropa.

Auch die Einführung des neuen ERP-Systems proAlpha war ein für künftige Veränderungen im Unternehmen, wie z.B. die weitere Digitalisierung in der Produktion, wichtiger Meilenstein. Hier war ich ebenfalls Projektleiter.



Welche spannenden Themen gilt es in naher Zukunft erfolgreich zu meistern?


Michael Berger:
Wie bereits erwähnt, ebnen das neue ERP-System und der moderne Maschinenpark den Weg für weitere Digitalisierungs- u. Automatisierungsprojekte, wie z.B. die Finalisierung der „papierlosen“ Produktion oder die Erweiterung der Robotik in Kombination mit KI.

Auch bei administrativen Tätigkeiten, wie die Bearbeitung von Auftragsbestätigungen, oder die Rechnungsprüfung wollen wir auf einen rein automatisierten digitalen Ablauf umstellen. Langweilig wird es in den nächsten Jahren sicherlich nicht. Etliche weitere Projekte schwirren bereits in meinem Kopf herum *lacht*.


Danke für das Gespräch!

Kontakt

Sie haben Fragen

oder möchten Kontakt aufnehmen?