02.03.2022 | Aktuelles

Ginzinger Zubau-News

Zubau-News

Wir vergrößern uns!

Dank einer sehr positiven Auftragslage steigt der Platzbedarf bei Ginzinger electronic systems. Die Geschäftsführung hat daher beschlossen, den Hauptsitz des Unternehmens in Weng im Innkreis zu erweitern und eine Produktionshalle anzubauen. Auf rund 1000 m2 entsteht derzeit zusätzlicher Raum für Lager und Produktion. Die Investition für den Zubau beträgt rund sechs Millionen Euro.

 

Herbert, eigentlich war ein Neubau des Firmengebäudes angedacht. Warum ist es jetzt doch anders gekommen?

Herbert Ginzinger: Ganz einfach aufgrund der derzeitigen Situation in der Baubranche. Die Baukosten haben sich massiv erhöht. Daher sind wir von unserem geplanten Neubau in Altheim abgewichen. Wir haben uns vorerst für eine kleinere Variante entschieden, um unseren Produktionsverpflichtungen nachkommen zu können.

Die Entwicklung und das Kundenbetreuungsmanagement bleiben wie bisher am Standort Altheim angesiedelt. Der Firmenneubau wird kommen, allerdings erst in einigen Jahren.

 

Welche Abteilungen siedeln in die neue Fertigungshalle um?

 

Herbert Ginzinger: Auf den rund 1000 m2 ist der Platz im Obergeschoss hauptsächlich für die Produktion vorgesehen. Die zusätzliche Fläche bietet Raum für eine weitere SMD-Linie, sowie für Fertigungsinseln für halb- und vollautomatisierte Arbeitsprozesse, etwa für die THT-Produktion und die Selektivlötanlage.

Außerdem investieren wir in drei neue Lagerlifte. Sie verfügen über die doppelte Lagerkapazität der bisherigen Lifte. Durch den Bau einer LKW-Rampe erfolgt der Wareneingang nun oben und es kommt zu keiner Überschneidung mehr bei Wareneingangs- und Warenausgangsmaterial.

 

Das garantiert einen besseren Materialfluss. Im Untergeschoss werden Lager/Logistik und Kommissionierung erweitert. Des Weiteren ist ein separater Lagerraum für Gefahrenstoffe eingeplant. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben wir eine Kletterwand an der westlichen Seite des Gebäudes angedacht.

 



Welche Einschränkungen gibt es für die Kundinnen und Kunden durch den Bau?

Herbert Ginzinger: Die Kundschaft wird von unseren Umbauten nichts mitbekommen. Das Gebäude wird komplett fertiggestellt, erst dann werden die alten Lagerlifte ausgeräumt und das Material in den neuen Liften eingelagert. Eine reibungslose Produktion ist gesichert. Etwaige Lieferschwierigkeiten wird es nicht geben – zumindest nicht aufgrund unseres Umbaus.

 

Wann wird der Bau abgeschlossen sein?

Herbert Ginzinger: Ziel ist es, die Anbauarbeiten und Übersiedlung bis zum Juli 2022 fertigzustellen.

Lieber Herbert, vielen Dank für das Gespräch!

>>> Weiterführende Infos <<<

 

Kontakt

Sie haben Fragen

oder möchten Kontakt aufnehmen?