09.12.2021 | Aktuelles

Erfolgsgarant Mitarbeiter

Erfolgsgarant Mitarbeiter

Im Gespräch mit Ing. Stefan Kinzlbauer - Hardwareentwicklung

 

Nach seiner Ausbildung an der HTL in Wels startete Stefan Kinzlbauer 2006 seine Karriere bei Ginzinger electronic systems. Seit einiger Zeit ist er die Person hinter den erfolgreichen Veranstaltungen zum Thema „fertigungsgerechtes Hardwaredesign“ und maßgeblich am Gestalten des beliebten Ginzinger-EMS-Design-Guide beteiligt.

Stefan, du feierst 2021 15-jähriges Jubiläum bei Ginzinger. Was verbindet dich über all die Jahre mit Ginzinger?


Stefan: In der ersten Zeit waren es die Arbeitskollegen. Jeder kennt jeden, es war wie eine große Familie, in die ich aufgenommen und schnell integriert wurde. Im Laufe der
Zeit sind viele andere Dinge dazugekommen. Etwa die flexiblen Arbeitszeiten, die modernen Arbeitsmittel, die interessanten Aufgabengebiete. Aber auch die Einbeziehung
der Mitarbeiter bei der Firmenentwicklung.


Du bist neben deiner Tätigkeit als Hardware-Entwickler das Aushängeschild für unsere Kunden und Interessenten geworden, wenn es ums Thema „fertigungsgerechtes Hardwaredesign“ geht. Mit viel Leidenschaft gibst du gerne dein Wissen weiter. Wie kommt es, dass du als Entwickler so gut über die Abläufe in der Produktion Bescheid weißt?

Stefan: Mich interessierte schon immer, wie elektronische Produkte entwickelt und produziert werden. Da bei Ginzinger Entwicklung und Produktion eng miteinander verknüpft sind, können wir uns bereits in der Entwicklungsphase mit der Produktion abstimmen und kritische Fertigungsschritte im Vorhinein eliminieren.

Umgekehrt nutzt die Produktion auch Ressourcen aus der Entwicklung, um speziellere Fertigungsprozesse zu optimieren. In dieser engen Zusammenarbeit lernt man den einen oder anderen Kniff und erfährt viel über die Prozesse.

 

Rund um die Embedded-Geräteentwicklung gibt es neben der Elektronik viele Aspekte, die schon beim Projektstart berücksichtigt werden müssen, etwa die Security oder die Mechanik. Damit all dies reibungslos zusammenspielt, legt das Hardwaredesign einen wichtigen Grundstein dazu, oder?

Stefan: Das Hardwaredesign ist nur ein Puzzleteil von vielen. Für die erfolgreiche Entwicklung eines neuen Produktes oder Gerätes benötigt man viele dieser Puzzleteile.
Die Konzeptphase ist eines der wichtigsten Themen. Steht das Konzept, ist der Rest oft „nur noch Arbeit“. *lacht*


Was rätst du Kunden und Interessenten im Hinblick auf Neuentwicklungen oder auf Redesigns?

 
Stefan: Je früher alle beteiligten Parteien in einem neuen Projekt involviert sind, umso mehr Fallstricke können bereits im Vorhinein vermieden werden. Leider sehen wir viel zu oft, dass vermeintliche Kosteneinsparungen die Qualität reduzieren und anderswo Kosten wieder nach oben treiben. Dadurch sind dann zusätzliche Redesigns notwendig, die man sich hätte sparen können.


Seit 2016 bietet Ginzinger den kostenlosen EMS-Design-Guide an. Das beliebte Helferlein geht laufend weg „wie warme Semmeln“. Warum sollte jeder Entwickler ein Exemplar bei sich am Tisch liegen haben?

Stefan: *lacht* Gute Frage. Ich habe ihn immer am Platz liegen. Für mich ist er Gedächtnisstütze und wertvolle Hilfe bei der täglichen Entwicklerarbeit. Es gibt einfach sehr viele Parameter, die man in der Designphase wissen und beachten muss. Sehr freue ich mich schon auf die neue Ausgabe.

Sie wird komplett überarbeitet, ist noch umfangreicher, und der inhaltliche Aufbau wird sich komplett am Fertigungsprozess orientieren. Somit lassen sich die benötigten Informationen noch schneller finden.


Wann können wir dich wieder „live“ sehen?

Stefan: Das nächsten Webinare zum Thema „fertigungsgerechtes Hardwaredesign“ finden am 30. März und am 13. April 2022 statt.

Alle Events des Jahres und die Anmeldemöglichkeit finden sich unter www.ginzinger.com/de/events.

Stefan, danke für das Gespräch!

Kontakt

Sie haben Fragen

oder möchten Kontakt aufnehmen?