15.09.2021 | Aktuelles

5S in der Werkstatt

5S in der Werkstatt

Optimiertes Arbeiten bei Ginzinger

 

Bei einem Tag der offenen Tür in der Werkstatt präsentierte diesen Sommer ein Projektteam bei Ginzinger das richtige Vorgehen nach der 5S-Methode. Jede(r) Mitarbeiter(in) konnte sich so ein Bild von der Vorgehensweise und richtigen Umsetzung von 5S machen.

 


Mit Hilfe der sogenannten 5S-Methode werden Arbeitsplätze und Arbeitsumgebung so gestaltet, dass Tätigkeiten optimal ausgeführt werden können. Die Methode verfolgt das wesentliche Ziel, Verschwendungen zu eliminieren.

Als Basis dient das Vorhaben, den Arbeitsplatz und dessen Umgebung von allen überflüssigen Gegenständen zu befreien und für jeden Gegenstand einen eigenen Platz zu schaffen, sodass dieser schnell gefunden werden kann. Dieses Vorgehen soll den Arbeitsplatz und die dort ausgeführten Tätigkeiten standardisieren und den Arbeitsablauf verbessen.



Wichtig ist, dass es sich dabei um einen laufenden Prozess handelt, der immer weiter optimiert werden soll.
Den Ursprung hat die 5S-Methode in der Produktion. Sie wurde vom Japaner Tiaiichi Ono entwickelt, der auch schon die Produktionsprozesse von Toyota prägte.

 


5S steht für die fünf japanischen Begriffe Seirii – Seiton – Seiso -Seiketsu -Shitsuke und repräsentiert im Wesentlichen die folgenden 5 Schritte:

  1. Sortieren
  2. Systematisieren
  3. Sauber halten
  4. Standardisieren
  5. Selbstdisziplin

Die Methode soll künftig auch in anderen Bereichen bei Ginzinger electronic systems zum Einsatz kommen.

Kontakt

Sie haben Fragen

oder möchten Kontakt aufnehmen?