Weihnachtszeit – zur Ruhe kommen, sich besinnen, Klarheit schaffen und Kraft sammeln für das kommende Jahr.

In diesem Sinne wünschen wir erholsame Weihnachtstage und einen guten Start ins neue Jahr!

 

Von 23.12.2017 bis 07.12.2018 bleiben unsere Tore geschlossen. Ab 08.01.2018 kümmern wir uns in alter Frische um Ihre Anliegen.

04.10.2017 | Fachthema

Neue i.MX6UL Plattform

Verwendete Tags:
Elektronik
Embedded System
Embedded Linux
i.MX6UL

Neue i.MX6UL Plattform

Kostengünstig rasch ans Ziel

Ginzinger electronic systems bietet mit dem i.MX6UL eine neue Embedded Linux Plattform.

Die Lösung ist eine neue Hardware-Software-Plattform auf Basis der kosteneffizienten i.MX6UL SoC (System on Chips) Familie des Herstellers NXP.

Ginzinger legt beim Design der Plattform hohen Wert auf die Kompatibilität mit der aktuellen Low-Cost-Variante auf Basis des i.MX28. Anwender, die bereits den i.MX28 verwenden, können mit überschaubarem Aufwand auf den i.MX6UL migrieren. Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Entwicklung der neuen Plattform ist eine spürbare Kostenreduktion, die durch eine kostengünstige Leiterplattentechnologie und Spannungsversorgung erreicht wird.

Das neue i.MX6UL Development-Board

Das neue i.MX6UL Development-Board

Das Board kann im erweiterten Temperaturbereich von -40 bis 85° eingesetzt werden, die Bausteinverfügbarkeit beträgt 15 Jahre und bietet damit eine gute Basis für langlebige Industrieprodukte. Der neue Chip des i.MX6UL mit ARM Cortex-A7 Kern (Taktfrequenz sind 528 MHz) zeichnet sich vor allem durch seine höhere Leistung, schnellere Speicheranbindung und Gleitkommaberechnung aus. Für einen raschen Entwicklungsstart stellt Ginzinger electronic systems ein Development-Board mit dem neuen SoC samt zahlreichen Schnittstellen* zur Verfügung.

Erweiterungsmodule für WLAN , Bluetooth, Zigbee und Touchdisplay mit 480x272 Pixel komplettieren das Angebot. 

Mit der neuen i.MX6UL Embedded-Linux-Plattform komplettiert Ginzinger seine skalierbare Familie an Hardware- und Softwarebausteinen. Von der einfachen Steuerung bis zum Multimediasystem können Geräte schneller marktreif entwickelt werden. Unterschiedliche Anforderungen an Rechenleistung, Energieverbrauch, Bedienschnittstellen und Vernetzung werden mit der Ginzinger Plattformfamilie maßgeschneidert erfüllt.

 

Bei Interesse an der neuen i.MX6UL Plattform nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihren Ansprechpartnern auf.

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

* Schnittstellenausstattung:

  • 2x Ethernet
  • 2x USB 2.0
  • 2x CAN-Bus
  • 2GB RAM und FLASH
  • sieben Analog-/Digitalwandler
  • Kamera- und Displayschnittstellen
  • SD-Card
  • eMMC
  • Schnittstellen für Wireless-Bausteine
  • serielle Schnittstellen
  • PWM, GPIOs, Audio, SPI, I2C,...

 

Über mögliche Schnittstellen-Kombinationen beraten wir sie gerne.

 

 

Kommentare

1
Wolfgang Zeller 10.10.2017 - 17:45
Diese Cortex A7 basierten Systeme sind unserer Erfahrung nach sehr zuverlässig. Schön, dass nun auch ein österreichisches Unternehmen unter den Anbietern dieser Plattformen ist. Unser Programmiersystem logi.CAD 3 (logi.cals Austria GmbH) sollte durchaus geeignet sein, auch diese Plattform nach IEC-61131-3 zu programmieren. Damit könnte man diese Steuerung bequem in textuellen oder grafischen Sprachen programmieren.